Logo: Der Landesbeirat für Vertriebenen-, Flüchtlings-, und Spätaussiedlerfragen

Helmut Harbich feierlich als langjähriges Mitglied des Landesbeirats verabschiedet

 

Bild Verabschiedung

(v.l.n.r.) Heiko Hendriks, Helmut Harbich, Foto: Valeria Diewald

Helmut Harbich war 38 Jahre lang ununterbrochen ordentliches Mitglied des Landesbeirats für Vertriebenen-, Flüchtlings- und Spätaussiedlerfragen  - und zwar seit 1980 bis zur Neukonstituierung des Landesbeirats am 26. Februar 2018. Aus Altersgründen – wer kann es ihm verdenken, er wird demnächst 86 Jahre alt – hat er sich für eine erneute Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung gestellt. Am Donnerstag, dem 29. Juni 2018 ist er im Rahmen der feierlichen Einweihung des Wappens der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland an der Fassade des Gerhart-Hauptmann-Hauses, aus dem Landesbeirats verabschiedet worden.

Der Vorsitzende des Landesbeirats, Heiko Hendriks, würdigte in seiner Laudatio das unermüdliche ehrenamtliche Engagement und den pausenlosen Einsatz Helmut Harbichs für die Belange der deutschen Vertriebenen und Flüchtlinge, Aussiedler und Spätaussiedler.

Während seiner fast 40 jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit habe sich Herr Harbich unermüdlich für die Belange der deutschen Vertriebenen und Flüchtlinge sowie Aussiedler und Spätaussiedler im Landtag von Nordrhein-Westfalen, im Vorstand des Landesbeirats und als Vertreter des Landesbeirats im Vorstand der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus eingesetzt. Sein besonderes Interesse galt und gilt Fragen der sozialen und gesellschaftlichen Eingliederung der Ausgesiedelten, vor allem der beruflichen Integration sowie der Anerkennung der beruflichen Qualifikation. Als Vorsitzender der Arbeitsgruppe, die sich mit dieser Thematik im Landesbeirat beschäftigt, hat er die Interessen der Betroffenen mit großer Sachkenntnis und politischer Klugheit in die Beratungen mit Vertretern der Landesregierung und anderen entscheidenden Gremien eingebracht. Herr Harbich hat vor allem auch in seiner Funktion als Vorsitzender verschiedener Arbeitsgruppen des Landesbeirats die Arbeit entscheidend mitgeprägt. Helmut Harbich wurde am 14. Oktober 1932 in Schnobolin (Slavonin, heutiges Tschechien) im Kreis Olmütz geboren. Nach dem 2. Weltkrieg sind seine Familie und er aus seiner Heimat Mähren vertrieben worden.